Artikel-Schlagworte: „Schöne neue Welt“

Von 1984 zu einer schnöden neuen Welt

Aktuell lese ich seit langem mal wieder “Münchhausens Zopf” von Paul Watzlawick. Da gibt es ein schönes Abschlusskapitel, in dem es u. a. um die “Zukunft der Kommunikation” geht. Interessant aus heutiger Sicht, wenn man bedenkt, das dieses schöne Büchlein von 1988 ist. In jenem Kapitel wird Neil Postman zitiert, der auf Huxleys “Schöne neue Welt” Bezug nimmt:

“Huxley hat gezeigt, daß im technischen Zeitalter die kulturelle Verwüstung weit häufiger die Maske grinsender Betulichkeit trägt, als die des Argwohns oder des Hasses. In Huxleys Prophezeiungen ist der große Bruder gar nicht erpicht darauf, uns zu sehen. Wir sind darauf erpicht, ihn zu sehen. Wächter, Gefängnistore oder Wahrheitsministerien sind unnötig …”

Dies löste doch einige Gedanken in mir aus: Diesen Beitrag weiterlesen »